Auf Einladung des Bundesverbandes der Deutschen Binnenschifffahrt e.V. kam Bundesverkehrsminister Dobrindt am 12. Juli nach Duisburg, um sich sowohl an Bord des Koppelverbandes „Rhenus Duisburg“ und des Schulschiffes RHEIN als auch mit Hilfe des Flachwassersimulators „SANDRA“ ein aktuelles Bild von der Situation der Binnenschifffahrt machen zu können.

(Foto: DST)

Eine Schifffahrt auf dem Rhein veranschaulichte Verkehrsminister Dobrindt das Arbeiten und das Leben an Bord eines modernen Binnenschiffes. Auf dem Schulschiff RHEIN, auf dem zurzeit 102 Auszubildende leben, sprach er auch mit Schiffsjungen und -mädchen und ließ sich die beruflichen Perspektiven aufzeigen.

Schließlich nahm Verkehrsminister Dobrindt selbst das Steuer in die Hand und navigierte ein Binnenschiff im Flachwassersimulator SANDRA auf dem Rhein. Mit Hilfe dieses Simulators ist es möglich, das Navigieren verschiedener Schiffstypen unter realistischen Bedingungen auf unterschiedlichen Revieren zu erlernen und zu trainieren. Er wird vom DST in vielfältigen Projekten verwendet, in denen das Manövrierverhalten unter Flachwasserbedingungen untersucht werden soll.