Am 17. Juni 2020 erörterte der Wissenschaftsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtages auf Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN in einer öffentlichen Sitzung das Thema „Die Friedens- und Konfliktforschung stärken“.
Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Institute der Friedens- und Konfliktforschung in Nordrhein-Westfalen diskutierten mit dem Wissenschaftsausschuss über die zukünftige Ausrichtung dieses Forschungsfeldes. Eingeladen waren auch die beiden Bonner Mitgliedsinstitute der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft und der Bonner Allianz für Nachhaltigkeitsforschung: BICC (Internationales Konversionszentrum Bonn) und DIE (Deutsches Institut für Entwicklungspolitik).

Das Ausschussprotokoll zur Anhörung wird Ihnen in einigen Tagen über die Seite des Wissenschaftsausschusses http://landtag/home/parlament-wahlen/ausschusse-und-gremien/ausschussubersicht-17wp/a10/anhoerungen.html zur Verfügung stehen.

Den Antrag der Fraktion BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN „Die Friedens- und Konfliktforschung stärken“ (Drucksache 17/7752) finden Sie unter:
https://www.landtag.nrw.de/portal/WWW/dokumentenarchiv/Dokument/MMD17-7752.pdf Sachverständige der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft und der Bonner Allianz für Nachhaltigkeitsforschung kamen zu Wort