Forschung für saubere Badegewässer

Deutschlands Flüsse sind in den vergangenen Jahrzehnten deutlich sauberer geworden. Allerdings liegen von den über 2000 nach EG-Badegewässerrichtlinie registrierten Badegewässern tatsächlich nur rund 30 an Flüssen. Dies hat seinen Grund: Die hygienische Wasserqualität schwankt in den meisten Fließgewässern stark, sodass gesundheitliche Risiken beim Baden in Flüssen schwer einzuschätzen sind. > Mehr lesen


IWW-Doktorandin im Bereich Toxikologie gewinnt Young Scientist Award

Zum siebten Mal hat das Zentrum für Wasser und Umweltforschung (ZWU) der Universität Duisburg-Essen (UDE) am 3. Juni 2015 den Young Scientist Award (YSA) für herausragende Abschlussarbeiten von Studierenden und Nachwuchswissenschaftlern auf dem Sommerfest der UDE, Campus Duisburg, vergeben. > Mehr lesen


Kooperation: IWW und IUTA erstellen Gefährdungsbeurteilung für undichte Abwasserkanäle

Das IWW hat einen Auftrag des Umweltministeriums über ein „Landesweites Monitoring über die Auswirkungen undichter privater Abwasserleitungen auf den Boden und das Grundwasser“ erhalten. Unter Leitung von Dr. Axel Bergmann untersucht das Konsortium aus Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Emscher Wassertechnik GmbH, Institut für Energie- und Umwelttechnik e. V. (IUTA) > Mehr lesen