Der DIN DVGW AA „Wasseraufbereitungsverfahren“ und das IWW Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasserforschung laden ein zum 18. Forum „Wasseraufbereitung“ am 14.11.2019 in Mülheim an der Ruhr. Das Forum dient der Information über aktuelle Entwicklungen und neuen Forschungsergebnissen in der Wasseraufbereitung und benachbarten Fachgebieten und ermöglicht die Diskussion offener, auch strittiger Fragen. Es wird vom Arbeitsausschuss „Wasseraufbereitungsverfahren“ des DVGW in jährlichem Wechsel mit dem TZW in Karlsruhe und dem IWW in Mülheim an der Ruhr veranstaltet.

Anmeldungen und Programm des IWW Zentrum Wasser finden Sie HIER oder direkt bei Frau Rosen unter Telefon 0208 40303-378 und Email [email protected]

Das Programm:
Schwerpunktthema: „Klimawandel – Herausforderungen für die Wasseraufbereitung“

08.30 Anmeldung und Erfrischungen

09.00 Begrüßung und Einführung
Dr. Christoph Czekalla, HAMBURG WASSER, Obmann DIN DVGW AA „Wasseraufbereitungsverfahren“

Wassergewinnung

09.10 Modellhafte Prüfung und Konzeptentwicklung zur quantitativen Risikobewertung der mikrobiellen Rohwasserbelastung für die Trinkwasseraufbereitung
Dr. Beate Hambsch, TZW Karlsruhe

Wasseraufbereitung und Klimawandel

09.40 Hygienische Probleme in Trinkwassernetzen und deren Ursachen – Fallbeispiele des Sommers 2018
Dr. Ulrich Borchers, IWW Zentrum Wasser

10.10 Einblicke in den Wasserverbrauch – Ermittlung von Verbrauchsmustern, Wasserverlusten und Anomalien
Dr. Martin Wagner, TZW Dresden

10.40 Klimawandel – Herausforderungen an die Wasseraufbereitung: Wissensstand – Kenntnislücken – Ansatzpunkte
Dr. Wolf Merkel, IWW Zentrum Wasser

11.10 Kaffeepause

Adsorption und Membranverfahren

11.30 Modifizierung von Aktivkohlen: neue Möglichkeiten zur Spurenstoff-Entfernung Lucas Landwehrkamp, Universität Duisburg-Essen
12.00 Einfluss einer diskontinuierlichen in-line-Flockung auf Prozessstabilität und Ablaufqualität im Pulverkohle/Ultrafiltrations-Prozess
Grit Hoffmann, Universität Duisburg-Essen

12.30 Huminstoffentfernung durch anaerobe Membranfiltration direkt am Brunnen
Dr. Christoph Czekalla, HAMBURG WASSER

13.00 Mittagessen

Enthärtung und Filtration

14.00 Sinn und Unsinn einer zentralen Enthärtung
Dr. Sebastian Hesse, TZW Karlsruhe

14.30 Gasförmiger Stickstoff bei der Tiefenfiltration – Störungsbilder und Lösungsmöglichkeiten
Stefan Hahn und Helmut Rudow, IWW Zentrum Wasser

15.00 Kaffeepause

Reststoffe

5.30 Höherwertige Nutzung von Filtersand aus der Trinkwasseraufbereitung zur Entschwefelung von Gasen
Dr. Pia Lip, TZW Karlsruhe und Christoph Birkner, GUT

16.00 Schlusswort
Dr. Christoph Czekalla, HAMBURG WASSER