Das ILS lädt am Mittwoch, dem 8. Juni 2016 von 14:00 – 18:00 Uhr ins Stadtmuseum Düsseldorf, Berger Allee 2, 40123 Düsseldorf ein.

Seit den 1970er Jahren sind in allen großen deutschen Stadtregionen neue Dienstleistungsstandorte entstanden, die einen erheblichen Anteil an der Beschäftigung auf sich ziehen und das bauliche Erscheinungsbild vor allem der städtischen Peripherie in starkem Maße prägen. Die Stadtplanung hat derartige Gebiete lange als intakt bewertet und entsprechend geringen städtebaulichen Handlungsbedarf gesehen. In den vergangenen Jahren ist indes ein Wahrnehmungswandel beobachtbar: Die zum Teil gravierenden Leerstände bei Büroimmobilien – insbesondere solchen aus den 1970er und 1980er Jahren – haben Fragen aufgeworfen, wie physisch gealterte Büro- und Einzelhandelsstandorte an neue Nachfragetrends der Dienstleistungswirtschaft angepasst werden können. Hinzu kommt, dass in den dynamisch wachsenden Großstädten zunehmend auch suburbane Standorte in das Blickfeld einer auf raumverträgliche Nachverdichtung abzielenden Stadtentwicklungspolitik geraten. So gelten nicht wenige Dienstleistungsquartiere als Potenzialräume des zukünftigen Wohnungsbaus – sei es als Nachverdichtung auf Abstands- und Stellplatzflächen oder als Umnutzung von Bürogebäuden.

Vor diesem Hintergrund wird in immer mehr Städten und Gemeinden diskutiert, welche Möglichkeiten einer Revitalisierung und Umstrukturierung bestehen. Pilotprojekte zielen auf die funktionale Anreichung um Wohnnutzungen, Einzelhandel und soziale Infrastruktur sowie die bauliche Nachverdichtung und die Aufwertung des öffentlichen Raumes für Bedürfnisse von Fußgängern und Erholungssuchenden. Die gemeinsame Vision derartiger Projekte besteht darin, Bürostandorte zu lebenswerten, integrierten Stadtteilen einer wachsenden Stadt weiterzuentwickeln. Aber wie realistisch sind solche Visionen? Die Veranstaltung bietet Gelegenheit, die immobilienökonomischen, sozialen und städtebaulichen Chancen wie auch Hemmnisse einer Umstrukturierung alternder Bürostandorte zu diskutieren. Wir fragen, welche Erfahrungen in Pilotvorhaben bislang gemacht wurden und welche internationalen Entwicklungen Impulse für die deutsche Stadtentwicklungsdebatte liefern können.

ILS-Internetseite und Anmeldung

Anmeldeschluss ist der 1. Juni 2016


Programm

Veranstaltungsflyer ( PDF-Datei, 2,2 MB)

14:00 Uhr
Begrüßung
Dr. Susanne Anna, Stadtmuseum Düsseldorf

Einführung
Prof. Dr. Stefan Siedentop, ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung

14:15 Uhr
Input-Vorträge

  • Umbau von Dienstleistungsstandorten – auf dem Weg zu lebenswerten Quartieren?
    Hendrik Jansen, ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung
  • Das Lyoner Viertel – neues Wohnen in der Bürostadt Niederrad in Frankfurt am Main
    Dieter von Lüpke, ehem. Stadt Frankfurt am Main

Moderation: Prof. Dr. Stefan Siedentop, ILS

15:45 Uhr
Kaffeepause

16:15 Uhr
Perspektiven eines Umbaus von Dienstleistungszentren – Gespräch an Stehtischen

  • Florian Kraft, Stefan Forster Architekten, Frankfurt am Main
  • Michael von der Mühlen, Staatssekretär im Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Ruth Orzessek-Kruppa, Stadtplanungsamt der Landeshauptstadt Düsseldorf
  • Klaus Franken, Catella Corporate Finance, Düsseldorf

Moderation: Prof. Dr. Frank Roost, Universität Kassel

17:30 Uhr
Empfang mit Imbiss


Anmeldung / Organisation/ Tagungsbeitrag

Für die erforderliche schriftliche Anmeldung benutzen Sie bitte das Online-Formular.

Anmeldeschluss ist der 1. Juni 2016.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Aus organisatorischen Gründen ist jedoch eine Anmeldung erforderlich. Bei Überschreiten der Höchstteilnehmerzahl werden die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.

Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung

Für Mitglieder der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen ist die Anerkennung als Fortbildungsveranstaltung beantragt.

Veranstalter

  • ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH, Brüderweg 22-24, 44135 Dortmund
  • Kooperationspartner: Stadtmuseum Düsseldorf

Kontakt / Information

Veranstaltungsort
Stadtmuseum Düsseldorf
Berger Allee 2
40123 Düsseldorf
Telefon: 0211 – 89 96 170

Wegbeschreibung

Anreise mit dem ÖPNV empfohlen
Vom Hauptbahnhof mit den S-Bahnlinien 708, 709 und 719, Ausstieg Haltestelle „Poststraße“, sowie mit allen U-Bahnlinien Ausstieg Haltestelle „Heinrich-Heine-Allee“.

Mit dem PKW
In unmittelbarer Umgebung des Stadtmuseums befinden sich einige kostenpflichtige Parkhäuser und Parkflächen.

Park & Ride
Hinweise finden Sie hier.