Unter Beteiligung von NRW-Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen findet am 11. Januar 2018 von 15:00 bis 18:00 Uhr in der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste in Düsseldorf die öffentliche und kostenlose JRF-Veranstaltung „LebenswertWasser – Wie verbindet Wasser NRW und die Welt?“ statt.

> Anmeldung hier.

Wasser ist Quell des Lebens und ein wertvolles Gut. Bei der Betrachtung dieses Themas ergeben sich für verschiedene Regionen der Welt angesichts des demografischen Wandels, der Globalisierung und des Klimawandels unterschiedliche Szenarien: „Wasser“ führt in den Städten und ländlichen Region von NRW zu anderen Herausforderungen als in boomenden Schwellen- und fragilen Entwicklungsländern. Diese Entwicklungen können in einer globalisierten Welt jedoch nicht isoliert voneinander betrachtet werden.

Menschen in Entwicklungsländern beispielsweise sind durch die sich verstärkende Wasserkrise und den damit verbundenen Gewaltkonflikten von Vertreibung bedroht, was wiederum durch Flucht und Migration direkte Auswirkungen auf NRW hat.

Daher ist es wichtig, die globalen Zusammenhänge und Dynamiken zwischen Wasser und Fragilität, Umweltverschmutzung und Lebensqualität zu verstehen und wissenschaftsbasierte Lösungsansätze vorzuhalten.

Die JRF-Institute BICC, DIE, FiW, ILS und IWW können mit ihrem Knowhow einen wichtigen Beitrag zum besseren Verstehen und zur Lösung von Problemen leisten. Sie beleuchten anhand aktueller Forschungsergebnisse und konkreter Beispiele das Thema „Wasser“ aus unterschiedlichen fachlichen Perspektiven:

  • Welchen Beitrag kann NRW leisten, um der Wasserkrise zu begegnen?
  • Welche Auswirkungen hat unser Konsumverhalten auf die Umwelt- und Lebensbedingungen in von Wasserknappheit betroffenen Regionen der Welt?
  • Lassen sich mit einem integrierten Wasserressourcenmanagement (IWRM) ökonomische, ökologische und soziale Ziele der Wassernutzung in Ausgleich bringen?
  • Welche positiven Nebeneffekte hat es für Städte, an sauberen Flüssen zu liegen und was kann die Welt von NRW lernen?

Fünf Vorträge aus den Johannes-Rau-Forschungsinstituten BICC, DIE, FiW, ILS und IWW bilden den Rahmen für zwei anschließende Podiumsdiskussion, zunächst mit den WissenschaftlerInnen, anschließend mit Vertretern aus der Praxis.

Programm:

Beginn (15:00 Uhr)

Begrüßung

  • Prof. Dr. Dieter Bathen
    Vorstandsvorsitzender der JRF

Grußwort

  • Isabel Pfeiffer-Poensgen
    Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Impulsvorträge à 10 Min.

  • Wassersicherheit im Kontext von Fragilität und Konflikten
    Lars Wirkus
    BICC – Internationales Konversionszentrum Bonn
  • Die EU Wasserrahmenrichtlinie als Planungsinstrument für Integriertes Wasserressourcen-Management in Entwicklungsländern? Erfahrungen in der Mongolei
    Dr. Ines Dombrowsky
    DIE – Deutsches Institut für Entwicklungspolitik
  • Wasserverschmutzung – Made in China oder Made in Germany?
    Dr. Tim aus der Beek
    IWW – Rheinisch-Westfälisches Institut für Wasserforschung
  • „Wasser“ in der Stadtentwicklung – von der Wiederentdeckung einer Ressource
    Prof. Dr. Stefan Siedentop
    ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung
  • Der Wasser-Fußabdruck der Baumwoll-Textilindustrie: Welchen Einfluss hat unser Konsumverhalten auf die weltweite Wasserknappheit und Wasserverschmutzung
    Dr. Friedrich-Wilhelm Bolle
    FiW – Forschungsinstitut für Wasser- und Abfallwirtschaft

Pause (16:05 — 16:25 Uhr)

Offene Diskussion mit WissenschaftlerInnen

Podium: Vortragende der Impulsvorträge 1—5

  • Moderation: Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Wissenschaftlicher Vorstand der JRF

Offene Diskussion mit PraxisvertreterInnen

  • Neven Subotić, Neven Subotić Stiftung, BVB-Fußballspieler
  • Daniela Krahl, Referat „Wasser, Stadtentwicklung, Mobilität“, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
  • Prof. Dr. Rainer Meckenstock, Aquatische Mikrobiologie, Universität Duisburg-Essen
  • Marijana Todorovic, AG Wasser, Forum Umwelt und Entwicklung
  • Moderation: Prof. Dr. Uwe Schneidewind, Wissenschaftlicher Vorstand der JRF

Zum Ausklang

  • Perspektiven der JRF
    Prof. Dr. Dieter Bathen
    Vorstandsvorsitzender der JRF

Empfang (17:35 Uhr)

> Anmeldung hier.